Marokko-Marrakech, Morocco

Marokko: Garten.Kultur.Genuss

Nur noch Restplätze

Marokko ist ein Land wie aus Tausend und einer Nacht. Denn der Zauber des Orients wird wohl nirgends so echt gelebt wie hier. Schon Namen wie Casablanca, Marrakech und Agadir lassen uns träumen, dazu die Paradiesgärten von André Heller, Jacques Majorelle und Henri Delbard, Berbermärkte, Königspaläste, riesige Moscheen und einzigartige Naturreservate….. Ob bei der Safranernte in den Bergen des Hohen Atlas oder bei den Teppichknüpferinnen von Amassine, überall sind wir willkommene Gäste bei langjährigen Freunden. Die landschaftlichen Schönheiten Marokkos werden durch die kulinarischen Genüsse regionaler Spezialitäten unterstrichen und vereinigen sich zu einem Gesamteindruck voller Schönheit und Vielfalt.

€ 3.390,00
max. 9 Teilnehmer
Preis inkl. Flug, Transfers, Eintritte, Unterkunft und Verpflegung
Karawane buchen

Ablauf

21.10.
Flug Wien-Casablanca, Abflug 19:10, Ankunft 00:45, Übernachtung im Flughafenhotel Atlas
22.10.
Der erste Ausflug führt uns nach Casablanca, zur zweitgrößten Moschee der Welt. Die HassanII Moschee wurde 1993 fertiggestellt und ist seither das wichtigste Bauwerk Casablancas. Das spektakuläre Gebäude bietet 25.000 Gläubigen Platz fürs Gebet. Entlang der Atlantikküste fahren wir nach der Besichtigung nach El Jadida. Die Altstadt ist ein portugiesiches Fort, dessen größte Sehenswürdigkeit eine gotische Zisterne ist, deren Akustik immer wieder für Musikaufnahmen genutzt wird. Weiter entlang der Küste erreichen wir den Fischerort Oualidia, berühmt für seine Austern, Meeresfrüchte und Fischgerichte. Hotel am Strand.
23.10.
Von Oulidia folgen wir der Küste ca. 70km bis Safi. Dieser Ort ist für seine Töpferwaren bekannt, wir besuchen die Werkstätten, in denen vorallem die wichtigen Tajinetöpfe hergestellt werden. Von Safi gehts direkt nach Marrakech (ca. 3 Stunden), wo wir für 3 Nächte im Hotel Tresor zu Gast sind. Nur 5 Gehminuten vom Gauklerplatz entfernt, mitten in der faszinierenden Altstadt mit seinen Sehenswürdigkeiten und Souks.
24.10.
Dieser Tag steht im Zeichen von André Heller. Sein “Anima” Garten am beginn des Ourikatales ist internationaler Anziehungspunkt und Oase zugleich. Vor diesem Highlight dieser Reise besuchen wir den Wochenmarkt von Ourika. Berber aus allen benachbarten Tälern bringen ihre Produkte auf diesen authentischen Treffpunkt-Gemüse, Früchte, Fleisch, Handwerk. Das Treiben auf diesem Markt läßt uns ein Gefühl der Ursprünglichkeit spüren. André Heller`s Garten ist wohltuender Kontrast zum Berbermarkt. In 8jähriger Bauzeit hat der Universalkünstler einen Paradiesgarten geschaffen, der mit exotischem Pflanzenreichtum und sinnlichen Kustgenuß zu den absoluten Sehenswürdigekiten Marokkos zählt. Den Abend verbringen wir in der Medina von Marrakech.
25.10.
Heute bleiben wir in Marrakech und besuchen zuerst den Majorelle Garten. Er ist bald 100 Jahre alt und verzaubert uns mit seinen Pflanzensammlungen, Farben und einem kleinen, aber feinen Museum. Direkt daneben befindet sich das Yves Saint Laurent Museum, welches erst vor 3 Jahren eröffnet wurde und einen spannenden Blick auf das Schaffen des brühmten Designers ermöglicht. Am Nachmittag schlendern wir durch die Souks zum “Geheimen Garten” und lassen den Tag am Gauklerplatz ausklingen.
26.10.
Für einige Tage sagen wir der urbanen Kultur Adieu, um im Hohen Atlas ursprüngliche Dörfer, eintzigartige Landschaften und Natur pur zu genießen. Unser heutiges Ziel ist der Stausee Bin El Ouidane, ca. 150km östlich von Marrakech. Auf dem Weg laden die Wasserfälle von Ouzud zu einer kleinen Wanderung ein. Am See angekommen beziehen wir unser Quartier im Hotel Chems.
27.10.
Durch das zauberhafte Tal von Bou Goumez mit seiner Felsenkathedrale und Berberdörfern zur natürlichen Felsbrücke von Imin Ifri, wo wir in einer liebevoll geführten Auberge einchecken.
28.10.
Nun wird es spannend, denn wir überqueren den Hohen Atlas auf einer kleinen Piste, welche über einen 2250m hohen Pass führt. Ein verfrühter Wintereinbruch könnte uns einen Strich durch die Rechnung machen. Nach der erfolgreichen Passüberquerung erreichen wir Ait Maghdes -vielleicht das schönste Dorf im Hohen Atlas. Mit seinen bis zu 6 Stockwerke hohen Steinhäusern. Wir übernachten in einer schönen Auberge.
29.10.
Nach 2,5 Stunden Fahrzeit erreichen wir die Straße der Kasbahs. Als Kasbahs bezeichnet man die charakteristischen Lehmburgen im südlichen Marokko. Eindrucksvolle Gebäude, die an Jemen erinnern. Eine dieser Lehmburgen wird für die nächsten Tage unsere Unterkunft sein: Kasbah Tamdaght wurde von Colette und Michelle, einem französischem Paar liebevoll restauriert. Wir erreichen Tamdaght nach weiteren 2 Stunden Fahrzeit. Auf dem Weg dorthin passieren wir die Provinzhauptstadt Quarzazate und Ait Ben Haddou, das schönste Lehmburgendorf Marokkos: Weltkulturerbe und Drehort umzähliger Filme von Ben Hur und Gladiator und Die Mumie. Für 2 Nächte bleiben wir in Tamdaght.
30.10.
Ausflug nach Amassine: wir sind exklusive Gäste im Teppichdorf des steirischen Teppichforschers Wilfried Stanzer. Sein Projekt Ait Khozema, an dem praktisch das ganze Dorf partizipiert, erzeugt Berberteppiche wie vor 200 Jahren. Eine endemsiche Schafrasse (das Sirouaschaf ) mit seiner wunderbaren Wolle bietet die Grundlage für diese Preziosen der Handwerkskunst. Die Wolle wird gekämmt, von Hand gesponnen, mit Pflanzenfarben gefärbt und nach überlieferten Motiven zu modernen Teppichen geknüpft. Einen Tag erleben wir den gesamten workflow. Die Safranernte ist ein weiteres Highlight dieses Tages.
31.10.
90 km bis Tazenakht, wo wir die Kelimweberei von sidi Mohammed besuchen. Auch hier gelten die gleichen strengen Herstellungsregeln wie in Amassine. Bei Sidi Mohammed sieht man jedoch auch einzigartige antike Teppiche und Textilien, der berühmten Ait Wauzgid. nach dem besten Couscous im Hause Mohammed haben wir noch 200km bis Taroundannt zurückzulegen. Abends erreichen wir unser Ziel, das luxuriöse Anwesen des französischen Rosenzüchters Delbard. Wir bleiben 2 Nächte in diesem Paradies, dem besten Platz, um eine aufregende Reise genüßlich ausklingen zu lassen.
1.11.
Flanieren im Rosengarten mit Pool und ein Ausflug nach Taroudannt, das mit 8km Stadtmauer, Berbermarkt und Gauklerplatz auch “Klein” Marrakech genannt wird.
2.11.
Transfer zum 70km nahen Flughafen von Agadir und Rückflug nach Wien um 15:00, Ankunft 22:35
Karawane buchen

Änderungen vorbehalten.

Kontakt

Ring 111, 8230 Hartberg, AUSTRIA

nomadeaufzeit@nomadeaufzeit.at

+43 676 93 87 067

© 2022 Nomade auf Zeit. | Impressum