Oman

Im Weihrauchland Oman

Noch Plätze frei

Genießen wir fantastische 13 Tage im Oman. Entdecken wir bezaubernde Festungen, hohe Berge, Wüstenlandschaften und bunte Märkte. Wir werden fast alle Regionen des Omans erleben: Muskat, Nizwah, Bahla, Jabreen, Al Hamra, Wahiba Sands, Rub al Khali und Salalah.

€ 3.950,00
max. 9 Teilnehmer
Preis inkl. Verpflegung, Unterkünfte und Transfers
Preis exkl. Flug, und Reiseversicherung
Karawane buchen

Ablauf

Tag 1
Ankunft in Muskat und Transfer zum Hotel Sheraton Oman.
Tag 2
Muskat-Grand Mosque-Barka-Nakhl-Rustaq-Wadi Sahtan Nach dem Frühstück fahren wir zur großen Moschee: Die Sultan Quaboos Moschee in Muskat ist die architektonisch bedeutendste Moschee im Sultanat, die den Höhepunkt der islamischen Kultur darstellt und in sich Tradition und Moderne vereint. Die Moschee wurde gebaut, um der großen Bevölkerungszahl und der städtischen Entwicklung im Oman gerecht zu werden. Der Bau begann 1995 und dauerte 6 Jahre bis zur Fertigstellung. Die aus Marmor, Sandstein und Holz errichtete Moschee hat 4 Eckminarette und ein höheres zentrales Minarett, die zusammen die 5 Säulen des Islams darstellen. Im Inneren der Moschee befindetsich ein riesiger Perserteppich, große Kandelaber, farbige Fenster, glasierte Kacheln und ein sehr schöner Mirab. Der nächste Halt ist Barka mit seinem bunten Fischmarkt am Strand. Weiter zum nächsten Stop in Nakhl, wo sich die höchste Burg im Oman befindet, die stolz auf einer Hügelspitze thront. Die Festung wurde im 17. Jhdt. vom Imam Ya’arubi errichtet. Nach der Besichtigung fahren wir zu einem weiteren wunderschönen Ort im Oman, den wir uns nicht entgehen lassen: Wadi Sahtan. Einer von Omans Naturschätzen, in dem man verschiedene Pflanzen und Vogelarten entdecken kann. Wir campieren im Wadi Sahtan.
Tag 3
Wadi Sahtan-Wadi Bani Auf-Bilad Sayt-Al Hamra Nach dem Frühstück geht es weiter zum Wadi Bani Auf, dessen Hauptattraktion die alten Häuser sind, die sich an die Felsen schmiegen. Das Wadi ist auch als Schlangenschlucht bekannt, weil es hier verschiedene Wüstenschlangen gibt. Danach geht’s weiter nach Bilad Sayt, ein Dorf, das für seine Lehmarchitektur und seine schöne Oase bekannt ist. Nach der Besichtigung fahren wir weiter nach Al Hamra. Eine 400 Jahre alte Stadt in der Region Ad Dakhiliyah. Von hier geht es in ein weiteres traditionelles Dorf Misfat Al Abriyeen. Wir übernachten in einem liebevoll restauriertem Haus.
Tag 4
Al Hamra-Jabal Shams-Bahla-Jabreen-Nizwa Heute geht’s hinauf in die westlichen Hajar Berge, genauer gesagt zum Jabal Shams, wo wir eine 3 stündige Wanderung in seinen „Grand Canyon“ unternehmen. Danach fahren wir nach Bahla, eine der großen Oasen im Inneren Omans. Die beeindruckende Burg, ein Meisterwerk der Lehmbaukunst ist seit 1987 Weltkulturerbe. Dort befindet sich auch eine bis zu 5m hohe und über 10km lange Festungsmauer mit zahlreichen Wachtürmen, welche die Gärten und Felder schützten. Bahla war vom 12.-17.Jht die Hauptstadt Omans. Jabreen ist eine weitere Oase, die von Dattelplantagen umgeben ist. Die Bedeutung Jabreens liegt in der Festung, die vom Imam Sultan bin Saif Al Ya’arubi 1670 errichtet wurde. Sie hat 2 riesige Türme und 2m dicke Mauern. Das Innere gleicht mit seiner Eleganz einem Palast. Weiterfahrt nach Nizwa. Wir übernachten im Hotel Diyar.
Tag 5
Nizwa-Jabal Akhdar Nach dem Frühstück besuchen wir die Altstadt von Nizwa. Nizwa war die wichtigste Stadt im Landesinneren und viele Jahrhunderte die Hauptstadt Omans. Oman war lange Zeit in 2 Identitäten geteilt: Muskat und das Landesinnere. Die Festung von Nizwa wird von ihrem riesigen runden Turm dominiert und ist eine der größten und ältesten Festungen Omans. Sie wurde im 17. Jhdt. erbaut, ihre strategische Lage an der Kreuzung mehrerer Karawanenrouten machte sie zum wichtigen Ort, um das Landesinnere mit der Küste zu verbinden. Neben der Festung liegt die Nizwa Moschee mit ihrer markanten blaugoldenen Kuppel. Im Oman ist das Betreten der Moscheen nur Muslimen gestattet. Zwei Ausnahmen gibt es jedoch: die großen Moscheen in Muskat und Salalah Der Nizwa Souk wurde vollständig renoviert und beherbergt zahlreiche Kunsthandwerksläden. Nach unserem Besuch fahren wir weiter nach Falaj Daris, einem der größten Bewässerungssysteme Omans, das von der Quelle in den Bergen zu den Feldern meist unterirdisch führt. Falaj Daris ist auch Weltkulturerbe. Wir fahren nach Birkat al Mauz. Es handelt sich um eine Siedlung aus alten Lehmhäusern, die teilweise noch bewohnt sind. Das Dorf war einst bekannt für seine Bananengärten. Auch hier ist das traditionelle Bewässerungssystem noch in Betrieb. Danach fahren wir hinauf zum Jabal Akhdar, was auf arabisch „Grüner Berg“ bedeutet. Am Jabal Akdhar können wir eine 3 stündige Wanderung unternehmen, bevor wir abermals im Hotel Al Diyar in Nizwa übernachten.
Tag 6
Nizwa-Wadi Bani Khalid- Wahiba Sands Fahrt zum Wadi Bani Khalid, dessen glasklare, tiefe, kühle Wasserbecken zum Baden einladen. Unser Ziel sind die Wahiba Sands mit ihren vom Wind geformten rotgoldenen Dünen, die sich über 15.000m² erstrecken. Diese scheinbar leblose Wüste beheimatete über 5000 Jahre Beduinenstämme. Mitten in der Wüste besuchen wir ein Beduinenlager und genießen den traumhaften Sonnenuntergang von einer hohen Düne aus. Wir campieren in der Wüste und genießen ein traditionelles arabisches Mahl mit Kaffee und Datteln.
Tag 7
Durchquerung der Wahiba Wüste-Qahad-Al Khaloof Beach Wir durchqueren die 160km lange Wahiba Wüste und erreichen bei Qahad den Indischen Ozean, wo wir in der Nacht die großen Meeresschildkröten am Strand beobachten können. Wir übernachten im Zelt.
Tag 8
Al Duqum-Rub Al Khali Zwischen Al Duqum und Rub Al Khali. durchqueren wir abermals große Wüstengebiete und tauchen in die größte Sandwüste der Erde - das Leere Viertel - erstmals ein. Wir campieren in den Dünen und genießen die Abendstimmung und den Sonnenaufgang.
Tag 9 und 10
Rub Al Khali Wir lernen verschiedene Regionen der Rub Al Khali kennen, unternehmen Dünenwanderungen und besuchen Kamelnomaden.
Tag 11
Shisr-Salalah Auf der Fahrt von der Wüste nach Salalah passieren wir Shisr. Dieser mystische Ort wurde lange gesucht und gilt als das Atlantis der Wüste. Bevor wir Salalah erreichen, sehen wir erstmals die wilden Weihrauchbäume in den steilen Felshängen. In Salalah wohnen wir im Salalah Beachressort. 2 Nächte
Tag 12
Salalah- Wadi Darbat-Mirbat-Jabal Samhan Ein Ausflug führt uns in die Umgebung von Salalah, wo wir Weihrauchbäume, Wüstenrosen, Baobabbäume etc. entdecken. Salalah hat durch seine monsunartigen Niederschläge ein einzigartiges Klima. Es gedeihen Bananen, Papayas, Kokosnüsse usw. Der Weihrauchmarkt ist die Hauptattraktion der Stadt. Hier können wir uns mit diesem „Gold der Wüste“ eindecken.
Tag 13
Flug nach Muskat und weiter nach Wien
Karawane buchen

Änderungen vorbehalten.



Zu Beachten & Mitzunehmen ist:

Dokumente
Reisepass (mindestens 6 Monate gültig), Ärzteflugambulanz oder andere Rückholversicherung
Schlafen
Schlafsack (bis mind. 0° Celsius Komfortbereich), Isoliermatte
Bekleidung
Trekkingschuhe, Sandalen oder Turnschuhe, Kopfbedeckung, Faserpelzjacke oder Pullover, Windjacke, 2 Hosen, 2 Hemden oder Sweat-Shirt, T-Shirts, Unterwäsche, Leggings oder Schiunterwäsche (zum Schlafen), Socken, Badezeug, 2 Handtücher, Sonnenbrille mit festem Etui
Hygiene
Zahnbürste und Zahnpaste, Shampoo, Haarbürste, Hakle feucht, Sonnencreme und Lippenschutz
Wildnisleben
Stirn- oder Taschenlampe (mit Ersatzbatterie), Taschenmesser, Feuerzeug, Nähzeug, Koffer oder Sporttasche, Tagesrucksack klein, Schreibzeug, persönliche Medikamente und Verbandzeug, Fotoapparat, Musikinstrument
Impfungen
Covid 19! Hepatitis A und B sowie Polio sind nicht vorgeschrieben, jedoch empfehlenswert
Währung
Rial bei der Einreise wechseln
Visum
Bei der Einreise erhältlich

Kontakt

Ring 111, 8230 Hartberg, AUSTRIA

nomadeaufzeit@nomadeaufzeit.at

+43 676 93 87 067

© 2022 Nomade auf Zeit. | Impressum